Rudel

Unser Rudel:

Balbriggan ist und war schon immer ein Chaoten Haufen. Wer uns besucht wird danach wissen warum. Ich bin nicht unbedingt stolz darauf, dass meine Beardies sich daneben benehmen. Besucher werden angesprungen, abgeschleckt. Hund setzt sich auf den Schoß des Besuches und…. so ein Balbriggan Beardie benimmt sich eben immer so, wie er es immer darf.

Ich kann mich auf meine Hunde verlassen, das ist mir wichtig.

Hier gibt es Zuchthunde und Senioren und alle sind mir gleich viel wert, könnte ich mir etwas wünschen, ich wünschte mir, dass nie einer gehen würde. Firstprizebears Apache, mein Patch, verließ uns am 28.04.2014 mit knapp 13 Jahren. Er ist noch immer irgendwie hier. Vielleicht weil Dickens hier ist, er ist sein Sohn.
Paige ist seine Mutter, mein erster Beardie. Aber einfach langsam, wer lebt nun alles hier?

Paige, sie wurde am 17.07.2001 geboren und Pauley.Beide sind einfach nur hier und zuchttechnisch ausgeschieden (rein biologisch übrigens auch, da kastriert – aus gesundheitlichen Gründen, nicht einfach so).

Jethro und Dickens sind die beiden Kerle im Haus und für männliche Ergänzung wird gesorgt, denn da sind noch Abby und Sohnemann Forest, der erst einmal groß werden muss. Zuchttechnisch ein Überschuss an Männlichkeit, definitiv- warum? Rüden sind einfach einfacher im Rudel, zumindest meine.

Das ist unsere Hundefamilie, Stand Januar 2017. Eine ganze Menge Hund, eine ganze Menge.
Aber seltsamer Weise merke ich es nicht einmal.  Gut, wenn ich versuche nachts in der Dunkelheit durch das Haus zu laufen, dann merke ich es, weil überall Hindernisse im Weg schnarchen. Aber sonst? Sonst sind wir hier so normal wie alle anderen Menschen auch.